Archive | Juni 2015

Über das unsichtbar sein

Nur zu gut erinnere ich mich an den Film über den Unsichtbaren. Claude Rains muss es gewesen sein. Aufgrund eines von ihm entwickelten Unsichtbarkeits-Serums wurde er aggressiv und psychotisch – und erst am Ende durch den Tod erlöst, filmisch spektakulär Ader für Ader wieder sichtbar werdend. Manchmal muss ich an ihn denken, ob seine Aggression nicht vielleicht auch ein Bild war für die Verzweiflung, die sich aus dem nicht-gesehen-werden ergeben kann. Eine Gegenreaktion dazu, von anderen Menschen nicht wahr- oder ernst genommen zu werden. Wobei der Regisseur erklärte, dass es einfach nur ein Zugeständnis an das Publikum sei: ein Mensch, der sich unsichtbar machen will, sei automatisch „verrückt“. Weiterlesen …

Advertisements